Stand-Up-Paddling - SUP mit Hund

Richtig gelernt kann es zum schönsten Hobby für Sie und Ihren Hund werden!

SUP mit Hund ist besonders vertrauensbildend und es stärkt die Bindung zwischen Mensch und Hund. Es lastet aus und führt zu Tiefenentspannung.
 
Hunde und Menschen trainieren Tiefenmuskulatur, Stabilität und Gleichgewichtssinn.
Die Hunde stärken ihre Impulskontrolle sowie ihr Selbstvertrauen.

Wenn es Sie mit Ihrem Hund auf´s Wasser zieht, können Sie bei mir lernen, wie Sie Ihren Hund sicher und verletzungsfrei auf´s Board begleiten und er so entspannt mitfährt, dass Sie beide Freude daran haben, Ihre Gemeinsamkeit und Ruhe auf dem Wasser zu genießen. Als Hundetrainerin plus Fortbildung für SUP mit Hund und gleichzeitig SUP Instructor (GSUPA) bringe ich die besten Voraussetzungen dafür mit.  

Zu den Kursen gehört, dass Sie selbst das Paddeln lernen. Nur, wenn Sie sicher auf dem Board sind, kann der Hund entspannen. Sie können es von Anfang an lernen oder Ihre Technik verbessern. 

SUP ist für alle Hunde geeignet, auch die ängstlicheren. Für ältere Hunde ist SUP eine gute Möglichkeit, sich fit zu halten. 
Sollte Ihr Hund ein Handicap haben, sprechen Sie mich bitte vorher an, dann finden wir eine Lösung. 
Auf individuelle Fähigkeiten und Bedürfnisse wird gezielt eingegangen. Jedes Team kann in seinem eigenen Tempo lernen.  


Welpen und Junghunde

Auch die jüngsten können dabei sein. In speziellen Kursen für Welpen und Jundhunde können Sie die enorme Lernfähigkeit der Hunde in diesem Alter nutzen und in ihnen die Grundlagen für ein entspanntes Paddeln legen.
Natürlich  kommen sowohl Sie allein als auch Sie mit Ihrem Welpen bzw. Junghund zusammen schon in diesem Kurs auf das Wasser  -  immer angepasst an die körperliche Entwicklung!

Sicherheit steht bei mir ganz oben, kein Hund geht ohne Schwimmweste auf das Board.
Kurse gibt es nur bei günstigen Wetterbedingungen.
 

Voraussetzungen:

Der / die Halter:in muss schwimmen können. 
Teilnehmende Hunde müssen sozialverträglich sein und einen guten Grundgehorsam haben. Sie müssen geimpft und haftpflichtversichert sein.